Wie finanziert sich eigentlich ein Tierheim?

Hierbei muss unterschieden werden zwischen einem Städtischen Tierheim und einem Vereinsgeführten Tierheim.

Heutzutage gibt es nur noch wenige Städtische Tierheime, Ausnahmen sind hier die Großstädte und Ballungsräume, wie beispielsweise Berlin und Dresden.

Üblicherweise wird ein Tierheim von einem Verein unterhalten.

Wie in unserem Fall der Tierschutzverein Stadt-und Landkreis Emmendingen e.V., auch wenn viele hinter diesem Namen oft eine Städtische Einrichtung vermuten.

Die Unterhaltung eines Tierheims ist natürlich keine Vereinsaufgabe im eigentlichen Sinne, zu leiten und finanziell zu unterhalten gilt eine Firma, ein laufendes Unternehmen mit allen täglich zu treffenden Entscheidungen und zu erledigenden Aufgaben.

Kosten entstehen wie in jedem Unternehmen, die größten Posten seien hier erwähnt:

–          Mitarbeiter ( Lohn-und Lohnnebenkosten)

–          Wasser, Strom, Müll, Heizung ( in einem Tierheim keine geringen Beträge)

–          Tierarzt-und Medikamentenkosten

–           Instandhaltung und ständige Erneuerungen am Gebäude und Gelänge

Wir reden hier also über monatliche Kosten von ca. 16.000 € !

An dieser Stelle sei auch gesagt, dass diese Kosten deutlich höher wären, wenn nicht so viele Menschen bereit wären sich ehrenamtlich im Tierheim zu engagieren.

Es sind hier oft Dinge, die nach außen  als „Kleinigkeit“ wahrgenommen werden oder als ganz selbstverständlich, wie z.B. das Notfalltelefon.

Auf unserem Notfalltelefon sind wir Tag und Nacht zu erreichen. Dass sich aber kein Tierheim einen Mitarbeiter für „Rund-um-die-Uhr-Einsätze und Bereitschaft“ leisten kann, dürfte klar sein.

Aus diesem Grunde wird das Notfalltelefon ehrenamtlich besetzt und für das Tierheim dadurch viel Geld gespart.

Ein Tierheim finanziert sich durch:

–          Mitgliedsbeiträge ( kalkulierbare Jahreseinnahmen)

–          Spenden und Patenschaften ( nicht kalkulierbar)

–          Beträge aus Gemeinden für die Übernahme der Fundtiere der jeweiligen Gemeinde                    

–          Abgabe-und Vermittlungsgebühren ( nicht kalkulierbar und oft nicht kostendeckend)

–          Events ( Tag der offenen Tür, Weihnachtsmarkt, Waffelstände, Bewirtung, Workshops uvm )

Hohe Fixkosten und  hohe „Überraschungskosten“ wie Operationen von Tieren, stehen hier also gegen einen relativ kleinen Anteil an Fixen Einnahmen.

Im Verhältnis gerade einmal 20-25%!

Von erwirtschafteten Gewinnen kann im Tierschutz, auch wenn das fälschlicherweise leider oft angenommen wird, also nicht gesprochen werden.

Das Tierheim ist auf die Mithilfe aller angewiesen, sei es mit Geldzuwendungen oder Ehrenamtlicher Hilfe.

4 Responses to Wie finanziert sich eigentlich ein Tierheim?

  1. Familie Walter says:

    Hallo,

    wir sind eine tierliebe Familie und würdensehr gerhe einem Schildkrötenweibchen (griechisch) gerne ein neues Zuhause geben. Wir haben schon eine Katze und ein Schildkrötenpärchen im Freigehege und wir suchen dringend Verstärkung für unser Weichen vor unserem „liebestollen“ Männchen.

    Wir freuen uns über eine Antwort,

    Familie Walter aus Eichstetten

  2. Yvonne says:

    hallo zusammen

    Ich habe Degus. Besser gesagt ist es nurnoch ein Weibchen. das andere ist vor knapp 3 Wochen verstorben.
    Ich versuche zwar ihr viel Aufmerksamkeit zu schenken aber ich spühre die Traurigkeit über ihren Verlust.
    Sie ist 4.5 Jahre alt und wird am 13.4.2012 5 Jahre.
    Gibt es eine bestehende Degugruppe wo sie evtl eingeführt werden kann?
    Ich weiss das es keine einfache Aufgabe ist aber ich will sie nicht an Vereinsamung sterben lassen und weitere Tiere werde ich mir nicht holen weil ich selbst bald Nachwuchs erhalte 😉

    Mit freundlichen Grüssen Yvonne

  3. Ines Schubert says:

    Hallo Tierheim,

    meine Tochter 14,5 Jahre möchte gerne ein Praktikum bei Ihnen machen, da sie Tierpfleger werden möchte. Besteht hier die Möglichkeit dazu und wann könnte sie kommen? Kann sie auch in der Woche mal nachmittags kommen?

    Wäre super, wenn dies klappen könnte.
    Viele Grüße

    Ines Schubert
    Tel. 07666/900443

  4. Zoe Schopferer says:

    Hallo,

    meine 2 schwarz-weiß-gepunkteten Zwergkaninchenweibchen sind in Teningen entlaufen. Sie lassen sich leider nur schwer einfangen.

    wer sie sieht, meine e-mailadresse ist: Zoe.schopferer@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.