(Einige der hier abgebildeten Katzen sind schon vermittelt. Den aktuellen Stand der noch zu vermittelbaren Katzen finden Sie in der Kategorie „Katzen in Vermittlung„)

Zucht oder Animal Hoarding (www.wikipedia.de)?

Am Donnerstag, 27.05.2010, erhielt das Tierheim Emmendingen einen Anruf von dem Veterinäramt, welches eine Beschlagnahmung von ca. 8 Katzen bei einer hinlänglich bekannten Dame in Teningen ankündigte. Aus den vermuteten – in
einer Mietwohnung beherbergten – 8 Katzen, wurden letztendlich 85!!!, davon einige trächtige Mutterkatzen, so dass wir von über 100 beschlagnahmten Katzen ausgehen müssen.
Den Helfern bot sich ein Bild des Grauens. Die Tiere wurden ohne Katzentoiletten und ausreichend Nahrung in der gesamten Wohnung gehalten. Mutterkatzen mit ihren kleinen Babies waren in Kisten gestapelt , in Schränken und abgeschlossenen Schubladen befanden sich weitere Tiere. Ohne jegliche Hygiene, zum Großteil verwurmt, Floh- Milben- und Parasiten- befallen, waren die Katzen sich selbst überlassen. Unkastrierte Kater liefen über wenige Tage alte Babies und die Räume waren durchzogen von einem bestialischen Gestank!
Da sich die Mehrheit der Tiere aus Rassekatzen (Siam/Perser) zusammensetzt, liegt der Verdacht nahe, dass mit dieser „Hinterhof-Zucht“ auch Geld verdient werden sollte.
Wer nun glaubt, dass hier einer Dame einfach nur etwas über den Kopf gewachsen sei, der irrt. Die Dame ist seit über 15 Jahren hinlänglich bekannt. Es wurden schon mehrfach Räumaktionen durchgeführt, wobei der höchste Tierbestand bei 170 Katzen lag, Einige so schwach, dass nur noch die Erlösung in Frage kam. Tote Katzen wurden einfach unter einer zweiten Teppichschicht begraben.
Von Seiten des Veterinäramtes wurde schon vor Jahren ein Tierhalteverbot ausgesprochen, welches aber ganz offensichtlich nicht ausreicht. Hier muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden und auch ein Wohnortwechsel und damit
die Zuständigkeit eines anderen Veterinäramtes darf dieser Frau nicht die Möglichkeit bieten, immer wieder auf’s Neue anzufangen: die Tiere unter katastrophalen Bedingungen halten zu können und sie unkontrolliert vermehren zu lassen.

Etwas Positives gibt es dennoch an dieser unfassbaren Geschichte: wir haben uneingeschränkt sofortige Hilfe von den umliegenden Tierheimen (Freiburg-Lehen, Scherzingen, Weil) und auch anderen Tierschutzorganisationen erhalten. Alle haben spontan reagiert und alles Menschenmögliche getan, um die armen Kreaturen unterzubringen und die
Notfälle medizinisch versorgen zu lassen.  An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön und Lob, nur so kann Tierschutz funktionieren, wenn die Organisationen zusammen arbeiten und sich gegenseitig unterstützen.

Nun sind alle Beteiligten auf Ihre Hilfe angewiesen. Es werden immense Tierarztkosten durch Kastrationen, Impfungen und Behandlungen jeglicher Art entstehen – bitte unterstützen Sie die oben genannten Tierheime durch Spenden und schnellstmögliche Adoptionen.

Die Samtpfötchen (85+) verdienen ein artgerechtes Zuhause, sie verdienen es Liebe und Zuwendung zu erfahren und umsorgt zu werden. Sie möchten zum ersten Mal in ihrem Leben durch Wiesen streifen, Bäume hochklettern, die Natur riechen und ihr Revier erkunden. Was gäben sie darum, die Sonne zu sehen und ganz unbeschwert Spielen und Toben zu können…..

Fassen Sie sich ein Herz und vielleicht fällt Ihnen jemand aus Ihrem Freundeskreis ein, der gern ein Kätzchen aufnehmen möchte oder mit einer Spende den Tierheimen unter die Arme greifen möchte.

Ganz herzlichen Dank für Ihre Hilfe !!!                    

Kontaktadressen :

                                     www.tierschutzverein-freiburg.de
                                     www.tierrettung-freiburg.de
                                     www.tierschutzverein-weil.de
                                     www.tierschutzverein-markgraeflerland.de

Animal Hoarding – Beschlagnahmung von 85 Katzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.