Camilla – Selbstpräsentation…

Der Name Camilla erinnert uns irgendwie an Kamille und assoziiert für uns Ruhe, Beruhigung, Heilung und Sensibilität.

Genau das hätte unsere Camilla eigentlich alles dringend notwendig…sie ist in unserem derzeit überfüllten Katzenzimmer total überreizt und gestresst.

 

 

Sie kommt aus einer Familie, in der sie bisher völlig unauffällig, verschmust und freundlich mit ihren Menschen zusammen gelebt hat. Durch einen Todesfall in der Familie kam Camilla zu uns. Wir bekamen gleich erklärt bekommen, dass Camilla total unkompliziert und lieb ist, aber sich nicht mit anderen Katzen und Hunden versteht.

Wir wissen es, trotzdem können wir es derzeit nicht ändern…Camilla muss gerade mit gut zehn anderen Katzen in einem Zimmer leben…es ist ihr gar nicht wohl dabei. Sie sucht bei uns die Konfrontation mit den anderen, blockiert Ausgänge und legt sich gezielt an strategische Punkte, die anderen sind ihr alle ein Dorn im Auge…

Da sie trotzdem nichts an der Situation ändern kann und alles weiter ertragen muss, steigt ihr Frustpegel mehr und mehr…

Wir wissen, dass Camilla eine tolle Katzendame ist. Sie kann auch mit uns ausgiebig schmusen, sie sucht den Kontakt und wirft uns ihren Kopf entgegen…sobald aber eine andere Katze auf der Bildfläche erscheint, wird Camilla grantig und man lässt sie lieber in Ruhe…

Im Tierheim ist Selbstpräsentation alles, und was Camilla von sich zeigt, lädt nicht gerade zum Verweilen ein. Trotzdem hoffen wir auf Euer Vertrauen was unsere Einschätzung angeht…Camilla muss raus aus dem Stress, zur Ruhe finden, das innere Gleichgewicht wieder herstellen, dann kann sie wieder sich selbst sein und auch Nähe zulassen!

Ein Einzelplatz muss dringend her und am liebsten mit Freigang!

Camilla ist erst 2013 geboren, sie ist kastriert, geimpft und gechipt.

…Selbstpräsentation darf in diesem Fall einfach nicht alles sein…

Permalink

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.