Erster Bericht von Maja!

Hallo Frau Schüssler,


ich wollte mich nur mal kurz melden und Ihnen berichten, wie es Maya so geht.  Also als erstens heißt Maya inzwischen Caya. Trotz der Namensänderung hört sie schon sehr schön auf ihren Namen.

Sie ist nun eine Woche bei uns und sie macht jeden Tag Fortschritte. Die ersten Tage hat sie sich unser Schuhregal als Rückzugsort ausgesucht. Wie sie gesagt haben, will sie überall unter kriechen. Inzwischen aber liegt sie schon ganz entspannt in ihrem Körbchen. Lucky mag sie sehr gerne. Er weiß noch nicht genau, was er von ihr halten soll. Meistens steht er auf, wenn sie sich zu ihm legt. Er gibt ihr aber trotzdem sehr viel Sicherheit. Sie trinken aus einem Napf und fressen nebeneinander.

Manchmal fordert sie ihn zum Spielen auf, womit er nicht wirklich was anfangen kann. Ich denke, sie tun sich trotzdem beide gut. Beim Spaziergang ist Caya sehr auf mich fixiert, ich übe schon fleißig mit ihr „Hier“. Sie läuft ganz entspannt mit, nur wenn Menschen, Hunde oder Fahrzeuge auftauchen, kommt ihr Flucht- bzw. Versteckverhalten an den Tag. Da müssen wir noch ein bißchen üben. Auch mit dem Pippi machen braucht sie noch Zeit. Die  ersten Tage hat sie das in der Wohnung erledigt. Die letzten zwei Tage hat es schon draußen geklappt, allerdings braucht sie sehr, sehr viel Zeit, bis sie sich lösen kann. Manchmal hält sie es 20 Stunden aus. Auch da heißt es üben, üben, üben. Ansonsten sind wir sehr glücklich, dass sie bei uns ist. Sie ist eine echt liebe Hündin und ich bin so froh, dass Sie Sie uns gegeben haben.

Es grüßen Sie ganz herzlich, Sabine, Frank, Lucky und Caya

Permalink

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.