Hoppel – möchte es mal gut haben

Hoppels Vorgeschichte ist leider keine schöne.

Sie wurde bei uns auf anraten des Veterinäramt abgegeben.

Leider wurde Hoppel zumindest die vergangenen Monate nicht gut gepflegt, musste in einem kleinen Käfig mit zu langen Krallen ausharren.

Entsprechend ist derzeit Hoppels Gemüt…

 

Sie hat leider kein Vertrauen in den Menschen, vielleicht kennt sie Streicheleinheiten ja gar nicht?

Wenn man versucht Hoppel anzufassen, dann tut sie entweder so, als ob sie gar nichts davon mitbekäme…die Augen aufgerissen, die Luft angehalten.

Oder sie bekommt eine kleine Panikattacke und flitzt in ihrem,  plötzlich sehr großen und komfortablen Gehege herum,…auf der Flucht.

Doch wir sind wie immer zuversichtlich! Mit viel Geduld und Bestechungen, sind wir sicher, dass auch Hoppel lernen wird, dass vom Menschen positives zu erwarten ist.

Für Hoppel soll ab sofort eine schönere Zeit beginnen!

Wir suchen für das Kaninchenmädchen ein neues Zuhause, in einem großen Gehege, vielleicht sogar mit anderen Kaninchen, bei Menschen, die Geduld mit ihr haben und sich Mühe geben Hoppel ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

Hoppel ist übrigens 6 Jahre alt.

Wer möchte Hoppel zeigen wie schön ein Kaninchenleben sein kann?

Permalink

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.