Molly – ein Leben ohne Mops…

…ist möglich, aber sinnlos.

 

 

 

 

Naja, das sah Molly`s Besitzerin leider etwas anders. Molly war nicht ganz stubenrein, die Zeit für Molly war leider zu knapp, sie wurde einfach immer mehr zur  Last.

Den Satz kann man aber auch umdrehen, denn so ein Mopsleben ist ohne die passende, liebende Familie auch möglich, aber sinnlos…

So darf Molly jetzt noch einmal ganz von vorne anfangen und sie macht sich richtig gut! 6 Zähnchen mussten ihr gezogen werden, an der Sommerfigur für Damen müssen wir auch noch etwas arbeiten, aber alles in allem ist Molly zu einer neugierigen, lebensfrohen und sehr lustigen Dame mutiert!

Molly kann natürlich Mops-typisch keine großen Erlebniswanderungen machen, trotzdem liebt sie es die Natur zu erkunden und dabei zu sein, die Kondition kann noch weiter aufgebaut werden. Diese Woche steht für Molly noch eine kleine Op an, ein kleiner Eingriff, der Molly zukünftig helfen soll besser atmen zu können, sicherlich eine Erleichterung!

Was Molly dann allerdings noch fehlt, ist eine neue Familie, die sie einfach lieb hat! Molly braucht nicht viel Auslauf oder Beschäftigung, Hundeschule könnte zwar die Sahnehaube sein, ist aber bei Molly nicht zwangsläufig notwendig 😉

Zum Thema stubenrein sei gesagt, dass Molly bei uns sehr reinlich ist und ihr Pippi konsequent draußen erledigt, wir gehen davon aus, dass mit etwas Übung und regelmäßigen Pippi-Runden das Ganze kein Thema werden sollte.

Unsere kleine Wuchtbrumme ist übrigens am 12.02.2012 geboren, sie kann stundenweise alleine bleiben, ist mit Kindern aufgewachsen und versteht sich super mit allen anderen Hunden.

Wer von Euch ebenfalls die kleine Traumhündin hinter dem Knautsch-Gesicht erkannt hat, sollte Molly baldmöglichst besuchen kommen!

 

Permalink

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.