News von Ernesto :-)

Liebe Frau Baader!

Viele Tage und ein zerkautes Kamerakabel später haben wir ENDLICH ein paar Fotos von Ernesto machen können! (Inzwischen nennen wir ihn alle nur noch Ernie, weil wir zu faul sind, so viele Silben auszusprechen. Außerdem scheint er darauf eher zu hören als auf die lange Version seines Namens!)
Aus irgendeinem Grund scheint es vollkommen unmöglich zu sein, gute Fotos von ihm zu machen, auf denen er gerade keine Grimasse schneidet, deswegen sind es jetzt letztendlich auch nicht so viele geworden. Ich habe sie in den Anhang eingefügt 🙂

Es läuft immer noch alles bestens. Meine Familie – und generell alle, die Ernie begegnen – haben ihn bereits ins Herz geschlossen. Er scheint sich sehr wohl bei uns zu fühlen, auch wenn wir schnell gelernt haben, dass man ihn nicht länger als zehn Sekunden mit zerkaubaren Dingen alleine lassen sollte.

Ernesto ist sehr, sehr lieb und verspielt, an manchen Tagen auch richtig verkuschelt. Auf jeden Fall muss er immer dabei sein, egal wo ich hingehe. Er scheint alles furchtbar spannend zu finden. Bis jetzt hat er erst zwei oder drei Mal gebellt, er ist also ein recht stiller Hund und zudem auch noch sehr umgänglich. So langsam lernt er auch, nicht mehr ständig mit den Beinen in der Leine hängen zu bleiben. Auch Begegnungen mit anderen Hunden sind kein Problem. Er verhält sich meistens sehr lieb und anständig, und wenn dem mal nicht der Fall ist, lässt er sich leicht wieder zur Vernunft bringen.

(Mit unseren Chinchillas versteht er sich übrigens auch. Jedenfalls macht er keine Anstalten, irgendwie durch die Gitterstäbe in den Käfig zu gelangen, wie es meine Katze vielleicht getan hätte.)

Wir sind nach wie vor sehr glücklich darüber, ihn bei uns aufgenommen zu haben. Unglaublich, wie viele Menschen einen plötzlich mitten auf der Straße ansprechen, wenn man einen Hund dabei hat!

Wenn man Ernie eine Weile lang alleine lässt, macht er überhaupt keine Probleme. Egal, ob man ihn kurz vor einer Bäckerei stehen lassen oder für ein paar Stunden aus dem Haus muss, er gibt sich still zufrieden und freut sich, wenn man wiederkommt. Er ist sehr neugierig und aufgeschlossen – allein Kühen und Menschen mit Stöcken (geschweige denn Nordic Walkern!) gegenüber ist er noch misstrauisch. Pferde hingegen scheint er spannend zu finden, wie ich jedes Mal feststellen muss, wenn ich mit ihm an der Reitschule vorbeilaufe.

Ich kann bis jetzt nur Positives von ihm berichten und wie Sie sehen können, hat meine Mama ihm für das Fotoshooting sogar ein kleines Halstuch gekauft. Er läuft sehr gut mit Geschirr und auch mit Halsband. Außerdem ist es immer wieder schön, mit ihm spazieren zu gehen, weil man gut merkt, wie sehr er sich für seine Umgebung interessiert und sich freut, wenn etwas Spannendes passiert und ihm endlich Abwechslung geboten wird. Und mir tut es auch gut.

Ich will mich nochmal bei Ihnen für die freundliche Vermittlung bedanken. Ich bin sehr froh, dass Ernesto jetzt bei uns wohnt – kann ihn mir schon gar nicht mehr wegdenken. 🙂
Liebe Grüße und ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

Sarah  A.

Permalink

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.